DocEstate GmbH

DocEstate Team

Die digitale Schnittstelle zwischen Amt und Antragsteller für die Immobilienbranche

DocEstate ist ein Hybrid zwischen PropTech und GovTech-Unternehmen, welches die Digitalisierung der Behördengänge für die Immobilienbranche realisiert und vorantreibt. Neben Plattformlösungen, bietet DocEstate unterschiedliche Systeme an, die als digitale Schnittstelle zwischen Amt und Antragsteller fungieren. Die beiden Gründer Christoph Schmidt und Jerome Sprinkmeier entwickelten bereits während des Masterstudiums während einer Projektarbeit an der Technischen Hochschule in Aschaffenburg einen möglichen digitalen Lösungsansatz.

Im Rahmen von Immobilienerwerbsprozessen, -finanzierungen-, baumaßnahmen und -bewertungen benötigen sowohl Privatperson als auch Unternehmen verschiedene Behördenauskünfte. Hierbei handelt es sich beispielsweise um den Grundbuchauszug, Altlastenauskunft, Baulastenauskunft, Anliegerbeiträge, Kataster- und Geoauskünfte oder Planungsrechtauskünfte. Um die entsprechenden Dokumente bereitgestellt zu bekommen, muss man sich an die zuständigen Behörden wenden. Das Problem hierbei ist, dass die Auskünfte nicht alle an einem Ort in einem Ordner bereitgestellt werden, sondern in unterschiedlichen Behörden bei unterschiedlichen Sachbearbeitern.
Bundesweit gibt es zudem mehr als 15.000 heterogene Schnittstellen. Es erweist sich daher als schwierig den zuständigen Ansprechpartner zu identifizieren, so dass man viel herumtelefonieren oder zahlreiche E-Mails verschicken muss. Zudem sind die Vorgaben im Antragsprozess uneinheitlich und komplex. Manche Ämter regeln dies per Fax oder E-Mail, andere perl Brief und wieder andere stellen bloß Formulare zur Verfügung. Braucht man viele Auskünfte, so kann man hier schnell den Überblick verlieren und im schlimmsten Fall gehen sogar Anträge oder Rechnungen verloren. Die Beschaffung der Immobilienunterlagen ist somit mit einem hohen Zeitaufwand verbunden. Da insbesondere im Rahmen von Erwerbs- und Bauprozessen wenig Zeit vorhanden ist, steht für Privatperson und Unternehmen Wichtigeres im Vordergrund, als den Behörden hinterherzutelefonieren und verschiedene Ämter aufzusuchen.

DocEstate bietet hierfür die ideale Lösung, indem es als digitale Schnittstelle zu Ämtern und Behörden dient. Es ermöglicht offizielle Dokumente online zu beantragen. Das PropTech Unternehmen steht für eine flächendeckende Dokumentenbeschaffung im Bundesgebiet und agiert sowohl für Privatpersonen als auch für Gewerbekunden. Privatpersonen können die erforderlichen Behördenauskünfte dabei ganz einfach per Klick über den DocEstate-Shop bestellen. Für Gewerbekunden steht neben der innovativen Plattform Connect+ auch eine Systemanbindung zur Verfügung. Durch die digitale Lösung von DocEstate erlangt man eine Zeitersparnis von durchschnittlich 27 Stunden, gemessen an einer gewöhnlichen Gewerbeimmobilien Transaktion und erhält die bestellten Dokumente rund zwei Wochen schneller im Vergleich gegenüber einer manuellen Beantragung ohne DocEstate.

Zum Kundenstamm von DocEstate gehören neben (Bau-)Sparkassen und Volksbanken, insbesondere institutionelle Investmenthäuser sowie internationale Anwaltskanzleien und Maklerhäuser sowie Unternehmen mit Immobilien als Kerngeschäft.

Gründungsreise

Die beiden Gründer Christoph Schmidt und Jerome Sprinkmeier mussten im Rahmen eines Praktikums, Behördenauskünfte für mehr als 30 Objekte einholen. Hier war es fast unmöglich, zu überblicken, wie der Status von welchem Antrag ist. Daher entwickelten sie während des Masterstudiums im Rahmen einer Projektarbeit an der Technischen Hochschule in Aschaffenburg einen möglichen digitalen Lösungsansatz. Aus der Idee entwickelte sich schließlich das PropTech Startup DocEstate. Generell haben hier sehr viele „Zufälle“ – fast schon erschreckend – dafür gesorgt, dass sie im Team zusammengefunden haben.

Herausforderungen während der Gründungsreise

Herausforderungen begleiten Unternehmer/innen während des gesamten Zeitraums. Wie bei Eine Große Herausforderung bei Docestate waren vor allem die sehr trägen und analogen Branchen: Immobilien und Behörden. Hinzukommen kommen hierbei die langen Sales-Zyklen. Wie bei allen Startups ist das Finden der passende Finanzierung für das gewählte Geschäftsmodell auch hier eine große Herausforderung gewesen. Hierbei ist zu erwähnen, dass DocEstate von der Gründung bis heute organisch gewachsen ist. Hinzu kommt, dass die deutsche Bürokratie nicht auf Startups ausgelegt ist. Das sieht man beispielsweise bei der Gestaltung von Verträgen, aber auch anhand einzelner Kostenstellen (IHK, GEZ, Finanzamt, Datenschutz etc.)

Die Tipps von DocEstate an alle, die ihr Gründungsvorhaben realisieren möchten:

  • Ihr braucht ein heterogenes und gut harmonisierendes Team – das ist das Fundament für alles. Dazu ist es wichtig, dass ihr euren Markt und Wettbewerb kennt. 
  • Kümmert euch von Tag 1, um das Thema Finanzierung (Welche Finanzierungsstrategie passt zu meinem Geschäftsmodell, welche Förderungen kommen ggf. in Frage etc.) und Vertrieb (vor allem im Bereich Software)
  • Versteift euch von Beginn nicht zu stark, lasst Freiraum für vertikale und horizontale Denkanstöße, vermutlich wird die erste Idee am Ende ganz anders aussehen – seid kreativ und denkt um die Ecke.
  • Sucht nach vertrauensvollen Pilotkunden mit denen ihr frühzeitig das Produkt marktgerecht bekommt
  • Ihr glaubt ihr habt das Zeug als Unternehmer? Dann tut es! Mehr als an Erfahrung zu gewinnen kann euch nicht passieren.

Du möchtest mehr über DocEstate GmbH erfahren? Dann schaue gerne hier vorbei.