VentureLab

Tvarit

Schnelle und maßgeschneiderte KI-Lösungen für alle datenwissenschaftlichen Herausforderung in der Fertigung – das verspricht das Unternehmen Tvarit aus Frankfurt am Main seinen Kunden. Namhafte Konzerne wie Intel und IBM listet die Tvarit GmbH unter den eigenen Referenzen.

Tvarit – Software-Lösungen für Unternehmen in der fertigenden Industrie

Da es sich bei ihrem Produkt um state-of-the-art Technologie handelt, ist ein technisches Know-How nach eigener Aussage essenziell gewesen, um die Gründung von Tvarit zu ermöglichen. Dabei können die Gründer sich besonders auf Erfahrungen von ihrem CTO Rahul aus der Arbeit in NASA-Projekten, IIoT & Industrie 4.0 Projekten bei NTT Data sowie dem Fraunhofer IPK in Berlin berufen. Zudem bringt Suhas, als Gründer und Inhaber mehrerer Fertigungsunternehmen, umfangreiche Kenntnisse aus dem Bereich der Produktion mit. Ohne diesen technischen Hintergrund wäre ein solches Produkt nur schwer zu realisieren.

Problem

Produktionsprozesse in der fertigenden Industrie sind oft von Ausfällen und Ausschüssen betroffen. Die Kosten zu senken und gleichzeitig die Effizienz der Produktion zu erhöhen, gestaltet sich als extrem komplexe Angelegenheit. Die Herausforderung, fertigende Maschinen in Echtzeit zu überwachen und so die Instandhaltung zu gewährleisten, gilt es im Rahmen der Industry 4.0 zu meistern. Gleichzeitig sollen enorme Energiekosten und Lieferzeiten bei großen Produktionen reduziert werden.

Lösung

“Tvarit” ist ein indischer Begriff und bedeutet zu deutsch “schnell”. Schnelligkeit und Präzision sind die besonderen Merkmale der Software-Lösungen von Tvarit. Die Software-Produkte, die mit hoch komplexen KI-Algorithmen funktionieren und bspw. für Qualitätskontrollen in Echtzeit eingesetzt werden können, werden extrem benutzerfreundlich dargestellt. Die Gründer Suhas Patel (ehemaliger Mitarbeiter im R&D bei Qualcomm) und Rahul Prajapat (ehemals tätig für die NASA) ermöglichen so einen einfachen Umgang mit Ihren Anwendungen, der keine tiefgehende Expertise in der Informationstechnik voraussetzt. Ihre Software-Lösungen ermöglichen es u.a. bei Produktionen Maschinenausfälle vorherzusagen und Ausschüsse zu reduzieren. Tvarit steigert die Gesamtanlageneffizienz und verringert so Qualitätsmängel, Energiekosten und Lieferzeiten.

Kunde

Die Data-Science und KI-Lösungen von Tvarit richten sich in erster Linie an mittelständische sowie große Fertigungsunternehmen, primär aus den Bereichen der Metallverarbeitung, der Automobilbranche und des Maschinenbaus. Suhas Patel, der bereits als Mentor für 18 Startups tätig gewesen ist, gilt außerdem als Gründer und Inhaber mehrerer Fertigungsunternehmen. Kombiniert mit der technischen Expertise von Rahul Prajapat, der in hochrangigen IIoT & Industrie 4.0 Projekten seine Erfahrungen sammeln konnte, kann Tvarit passgenaue Lösungen für seine Kunden in der fertigenden Industrie liefern.

 

Als Start-Up hat man immer darauf geachtet, ausreichend liquide Mittel für die Entwicklung der Technologie durch R&D sowie die Einstellung hochqualifizierter Mitarbeiter sicherzustellen; ergo hat man die eigenen Ausgaben zu Beginn sehr gering gehalten und sich auf das wesentliche konzentriert (nur das angeschafft, was gebraucht wird). – Zudem war es sehr wichtig, den Fokus auf das Essenzielle zu setzen. Daher hat man sich auf das konzentriert, was wirklich wichtig und wesentlich ist, nämlich das Kernprodukt, Kundenkontakt und Austausch mit dem Markt. Vor und während der Gründung lag ein sehr großer Fokus auf der Entwicklung der Technologie und auf der des Kernproduktes (die algorithmische Plattform, welche derzeit als „Werkzeugbox“ für die tägliche Arbeit des Tech-Teams dient). Dadurch konnte Tvarit schnell bessere Software-Produkte für Kunden anbieten, bei einer gleichzeitig effizienteren Projektumsetzung.

Wichtig für das damals junge Startup war weiterhin das frühe Funding: Bezug nehmend auf den o.g. Punkt der Liquidität hat man bereits wenige Monate nach Ausgründung der GmbH ein sechsstelliges Funding durch Futury Ventures (dahinter stehen P&G, Wisag, Heraeus etc.) bekommen, womit schnell hochqualifizierte und ausreichend Arbeitskräfte eingestellt werden konnten. Das steigerte gleich zu Beginn die Qualität der Produkte und der Arbeit für die Kunden sowie die Effizienz in der Arbeit selbst.

In fünf Jahren sieht sich Tvarit als eines der weltweit führenden Unternehmen für die KI-Software Lösungen für die Fertigung. Sie wollen als eines der ersten Start-Ups aus Frankfurt zu den sogenannten Unicorns gehören.

Jungen Gründern möchte das Team hinter Tvarit vor allem eines mit auf den Weg geben: Gerade in der Anfangsphase sollte man schnell und agil auf die Probleme der Kunden eingehen können. Die Leidenschaft für die eigenen Lösungen und konsequente Arbeit daran, sind der Schlüssel zum Erfolg.

Falls ihr noch mehr über Tvarit erfahren wollt, schaut am besten auf ihrer offiziellen Website vorbei. Klickt dafür einfach auf das unten stehende Logo.

Du willst noch mehr Input?

In unserem Leitfaden für angehende Unternehmer führen wir Dich strukturiert durch die wichtigsten Gründungsschritte. Auf wenigen Seiten komprimiert erfährst Du hier alles, worauf es in den ersten Wochen ankommt. Worauf wartest Du noch?

NEWSLETTER

Starte Dein Startup!

Starte mit unseren kostenlosen Startup-Basics durch und verpasse keine Workshops und Events.