Aurora Life Science

Die Gründer: Philo Boras und Jonathan Oberthür

AURORA LIFE SCIENCE – Smartes Food Tracking!

Das Darmstädter Startup Aurora Life Science will den Fitness- und Ernährungsmarkt revolutionieren. Mit ihrem innovativen, KI-basierten Food-Tracking Schneidebrett “Nutrio” möchten die Gründer Philo Boras und Jonathan Oberthür das Tracken von Nährstoffen grundlegend verändern. Das Ergebnis: das erste Food-Tracking Schneidebrett, welches Nahrung erkennen, Produkte scannen, wiegen und mithilfe einer App direkt tracken kann.

In der Gesundheit- und Fitnessbranche läuft nahezu alles vollautomatisiert. Ob das Tracken von Bewegung, Gewicht oder Zielen im Fitnessstudio – alles kann ohne viel Aufwand aufgezeichnet werden. Alles außer die Nahrung die wir zu uns nehmen. Diese muss einzeln gewogen, gemessen und mühsam eingetragen werden. Es gibt keine Möglichkeit diese Vorgänge zu fusionieren. Das ist der Grund warum eine gesunde, ausgewogene Ernährung in der Praxis eher in den Hintergrund rückt. Doch allein mit Sport kann man seine körperlichen Ziele meist nicht zu 100% effizient erreichen.

Um den Nutzern einen gesunden und langfristigen Lebensstil zu ermöglichen hat das Startup das erste smarte Schneidebrett “Nutrio” entwickelt. Das Nutrio Schneidebrett kann durch künstliche Intelligenz über Sensoren das Essen, welches auf dem Brett abgelegt wird erkennen. Eine integrierte Waage hilft beim portionieren und der eingebaute Barcodescanner ermittelt über den Code die Produkte aus dem Supermarkt und kann auf Nährwerte zugreifen. Gespeichert werden die Mahlzeiten in der dazugehörigen App. Für Tipps bei der Ernährung unterstützt der eingebaute Ernährungsberater in der App und erweitert das Angebot des Nutrio um eine weitere Komponente. Von nun an könne alle Abläufe des Food-Trackings an einem Ort und in einer App mühelos und zeitsparend geschehen. Das Board hilft aber nicht nur dabei die Ernährung zu tracken. Auch für die Vorbereitung von Mahlzeiten und vor allem für Menschen, die aufgrund einer Krankheit besonders auf Nährwerte achten müssen, kann Nutrio ein Game-Changer werden.

Das Kundensegment für das Schneidebrett ist breit gestreut. Grundsätzlich sind alle sportbegeisterten Personen, die ihre Mahlzeiten erfassen wollen um ihre maximale Performance zu erzielen potenzielle Kunden. Nutrio kann aber auch von jedem genutzt werden, der langfristig einen Überblick über seine Ernährung haben möchte.
Speziell für Menschen, die zum Beispiel an Diabetes (oder anderen Stoffwechselerkrankungen) leiden und welche deshalb sensibel mit bestimmten Inhaltsstoffen oder Produkten umgehen müssen, kann Nutrio eine große Abhilfe schaffen. Die aufgenommene Nahrung wird direkt in der App festgehalten.

In der Entwicklung des Schneidebretts stießen die beiden Gründer, Sportler und Ingenieure auf einige Herausforderungen, die bewältigt werden mussten. Beispielsweise mussten sie mit dem Programmieren, dem Löten oder den Grundlagen des Marketings (Newsletter, Social Media,…) neue Fähigkeiten erlernen. Die Begeisterung für das Produkt hat die beiden Gründer aber Tag für Tag motiviert und letztendlich nicht aufgeben lassen. Das größte Problem zu Beginn ihrer Reise war es Menschen zu finden, die an ihre Idee glaubten, als sie noch nicht greifbar war. Nach eigener Aussage war der größte Fehler sofort eine GmbH zu gründen. Dadurch disqualifizierten sie sich für sämtliche Förderprogramme für Startups. Deshalb suchten sie nach alternativen Finanzierungsmöglichkeiten und stießen auf die Möglichkeit des Crowdfundings. Das angestrebte Ziel von 20.000€ wurde deutlich übertroffen und so sammelten sie über 90.000€ für ihr Projekt.

Die zahlreichen Unterstützer beweisen die große Nachfrage nach einer smarten Lösung in der Food-Tracking-Welt. Durch die Anwendung relevanter Technologien, wie künstlicher Intelligenz und integrierten Barcode-Scanner ist es erstmals möglich, alle Elemente des Food-Trackings an einem Ort stattfinden zu lassen.
In mittelfristiger Zukunft soll so die komplette Branche des Food-Trackings erobert werden. Aurora Life Science soll DIE Marke sein, an die Gedacht wird, wenn es um Smart Health und Nutrition geht. Die Produktpalette soll erweitert werden, denn es warten schon weitere Erfindungen in der Pipeline. Das Unternehmen handelt ganz nach dem Motto “Improving people’s lives through technology”.

Die Gründer Philo Boras und Jonathan Oberthür geben jungen Gründern, die vorhaben ein Startup zu gründen folgende Tipps:

1. “Nehmt euch am Anfang die Zeit genau zu schauen, welche Förderungen es gibt und wo ihr Kapital und Hilfe erhalten könnt. Wir haben das am Anfang versäumt und uns damit das Leben erheblich schwerer gemacht.”

2. ”Tut das, worin ihr gut seid und Expertise habt und sucht euch für die anderen Dinge Menschen, die diese Dinge gut können. Fragt nach Hilfe, das kostet euch nichts und meistens werden andere euch gerne helfen wenn sie sehen, wie sehr ihr für eure Sache brennt.”

3. “Redet mit den Menschen für die eure Idee gedacht ist. Findet raus, was sie wirklich stört und wo der Schuh tatsächlich drückt. Jede Idee und jedes Feature das euch einfällt solltet ihr schnellstmöglich überprüfen, ob es auch wirklich den Pain eurer Zielgruppe löst, oder nur fancy daher kommt.”

Und am wichtigsten: “Gebt niemals auf, glaubt an Euch und haltet Durch. Eine gute Erfindung ist meistens zum greifen nah, die Umsetzung ist vielleicht schwer, aber niemals unmöglich und es gibt kein besseres Gefühl im Leben als seinen Traum zu realisieren. Worauf wartest Du? Fang an!”

Wir vom VentureLab empfehlen euch unbedingt einen Blick auf die Crowdfundingpage von Aurora Life Science zu werfen, um euch von der bahnbrechenden Qualität ihres Produkts zu überzeugen.

Mehr Informationen erhaltet ihr darüber hinaus auf der Website von Aurora Life Science.